Die CSU Stadträtin Wolfinger lässt ihrer Ämter beim Sozialverband VdK ruhen. Das teilte sie der Mainpost mit. Sie zieht damit die Konsequenzen aus Kritik an ihr. Unter anderem hatte sie einem Schreiben des Sozialverbands ihre CSU-Visitenkarte beigelegt. Der VdK ist aber betont unpolitisch. Weiter war sie auf CSU-Werbeplakaten als Verantwortliche genannt, allerdings in ihrer Position beim VdK. Das bezeichnete Wolfinger als einen Mitarbeiter-Fehler, der ihr durchgerutscht sei. Wolfinger sprach auch von Anfeindungen gegen sie nach Bekanntwerden des Falls. Ihr Stadtratsamt will sie CSU-Politikerin beibehalten.

<< Zurück zur Übersicht