Die Zukunft der Würzburger Faulenbergkaserne droht zur Hängepartie zu werden. Davon geht die SPD-Fraktion nach Gesprächen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben BIMA am Mittwoch aus. So wird es voraussichtlich noch bis zum Sommer dauern, bis geklärt wird, ob THW und Zoll auf das Gelände ziehen oder nördlich von IKEA an der B19 eine neue Bleibe finden können. Die Verantwortlichen der BIMA wollen demnach nach rein wirtschaftlichen Gründen eine Entscheidung fällen. Die Stadt Würzburg würde gerne das gesamte Gelände kaufen, um auf den rund 11 Hektar Fläche Kultur, Wohnen und Gewerbe anzusiedeln. Die BIMA überlegt, rund 3 Hektar selbst zu behalten, um Zoll und THW auf dem Gelände unterzubringen.
<< Zurück zur Übersicht