Das Faulenbergareal als Lösung für fehlenden Wohnraum in Würzburg – das wird schwierig. Dieser Meinung ist die Stadtbau. So sei die Nähe zur Bahnstrecke und der stark befahrenen Nürnberger Straße ein Lärm-Problem. Zudem gebe es in letzter Zeit vermehrt Ideen für andere Nutzungen auf dem Gelände – so beispielsweise einen Ersatz für die vom Abriss bedrohten Posthalle. In der Diskussion sei auch Platz für Kleingewerbe, Handwerk oder Übungsräume für Bands. Auch sei noch fraglich, ob die Stadt tatsächlich die Gesamtfläche von rund elf Hektar kaufen könne. Wenn hingegen der Bund Zoll und THW auf dem Faulenbergareal ansiedeln würde, blieben für die Stadt nur noch acht Hektar übrig. In der Vergangenheit war das Faulenbergareal bei der Diskussion um fehlenden Wohnraum in der Stadt immer wieder genannt worden.
<< Zurück zur Übersicht