Das Zwischenzeugnis kommt aus der Mode. Heute endet zwar für rund 150.000 Schüler in Unterfranken das erste Halbjahr, ein Zeugnis bekommt aber nur ein relativ kleiner Teil. Rund 89 Prozent der Grundschulen, aber auch immer mehr weiterführende Schulen, bieten stattdessen als Alternative ein Lernentwicklungsgespräch. Sowohl das Kultusministerium, als auch die Regierung von Unterfranken und die Bildungsgewerkschaft GEW rufen Eltern dazu auf, auch bei schlechten Ergebnissen besonnen zu bleiben. Das zweite Halbjahr könne genutzt werden, um noch Lücken zu schließen. Bei Gesprächsbedarf zur schulischen Laufbahn stünden abseits der Schulen Schulpsychologen (an jedem Schulamt) und die Staatliche Schulberatungsstelle (Tel.: 0931/7945410) bereit.
Zur Übersicht
Würzburg: Landratsamt schränkt Besuchsverkehr ein
Foto: Landratsamt Würzburg
29.10.20 - 17:33 Uhr

Würzburg: Landratsamt schränkt Besuchsverkehr ein

Das Landratsamt in Würzburg schränkt den Besuchsverkehr ein. Besuche sind ab kommendem Montag nur noch mit Termin möglic...

Gemünden: Bewohner des Kreisseniorenzentrums mit Corona infiziert
Foto: Christian Daum_pixelio.de
29.10.20 - 15:47 Uhr

Gemünden: Bewohner des Kreisseniorenzentrums mit Corona infiziert

In Gemünden ist ein Bewohner des Kreisseniorenzentrums mit dem Corona Virus infiziert. Er wurde bereits isoliert, hat da...

Mainfranken: Corona – starker Anstieg bei den Fällen
Foto: Pixabay.com
29.10.20 - 15:41 Uhr

Mainfranken: Corona – starker Anstieg bei den Fällen

Die Corona-Infektionen in Mainfranken steigen stark an. Aus Würzburg meldet das Gesundheitsamt 69 neue Fälle – 35 davon ...