Die Tierheime in Mainfranken sollen immer häufiger Problemhunde aufnehmen. Allein im Würzburger Tierheim seien die Hälfte der Hunde betroffen. Entweder sind sie sehr ängstlich oder haben in der Vergangenheit jemanden gebissen, so ein Tierpfleger. Nach eigenen Angaben nehmen die Tierheime in Mainfranken solche Hunde aber nur sehr ungern auf. Der Grund: Sie seien häufig schwer vermittelbar. Verschärfend kommen im Internet gekaufte Hunde hinzu. Sie werden immer öfter in den Tierheimen abgegeben. Häufig würden die Tiere nur nach Aussehen ausgewählt, dabei aber völlig vergessen welche Bedürfnisse sie haben. Später komme dann häufig das böse Erwachen. Deshalb appellieren die Tierschützer Tiere erst nach reichlicher Bedenkzeit und keinesfalls online zu kaufen.
Zur Übersicht
Mainfranken: Selbstgemachte Gesichtsmasken richtig bezeichnen
Foto: Pixabay.com
01.04.20 - 14:30 Uhr

Mainfranken: Selbstgemachte Gesichtsmasken richtig bezeichnen

Gesichtsmasken sind derzeit stark gesucht. Während die Rettungs- und Pflegedienste sowie Arztpraxen und Kliniken auf pro...

Marktheidenfeld: Polizei fährt über rote Ampel und baut Unfall
Foto: Funkhaus Würzburg
01.04.20 - 13:42 Uhr

Marktheidenfeld: Polizei fährt über rote Ampel und baut Unfall

In Marktheidenfeld ist ein Streifenwagen der Polizei am Dienstagnachmittag über eine rote Ampel gefahren und hat dann ei...

Unterfranken: Corona-Krise wirkt sich auf Landwirtschaft aus
Foto: Thommy Weiss_pixelio.de
01.04.20 - 12:45 Uhr

Unterfranken: Corona-Krise wirkt sich auf Landwirtschaft aus

Die Corona-Krise wirkt sich auf die Landwirtschaft in Unterfranken aus. Das hat der Bauernverband am Mittwoch mitgeteilt...