Die Tierheime in Mainfranken sollen immer häufiger Problemhunde aufnehmen. Allein im Würzburger Tierheim seien die Hälfte der Hunde betroffen. Entweder sind sie sehr ängstlich oder haben in der Vergangenheit jemanden gebissen, so ein Tierpfleger. Nach eigenen Angaben nehmen die Tierheime in Mainfranken solche Hunde aber nur sehr ungern auf. Der Grund: Sie seien häufig schwer vermittelbar. Verschärfend kommen im Internet gekaufte Hunde hinzu. Sie werden immer öfter in den Tierheimen abgegeben. Häufig würden die Tiere nur nach Aussehen ausgewählt, dabei aber völlig vergessen welche Bedürfnisse sie haben. Später komme dann häufig das böse Erwachen. Deshalb appellieren die Tierschützer Tiere erst nach reichlicher Bedenkzeit und keinesfalls online zu kaufen.
Zur Übersicht
Würzburg/Dettelbach: Zigaretten und Bier geschmuggelt
Foto: Zollverwaltung
04.12.20 - 11:31 Uhr

Würzburg/Dettelbach: Zigaretten und Bier geschmuggelt

Gleich drei Mal hat der Zoll auf der A3 bei Würzburg am Donnerstagabend den richtigen Riecher gehabt. Insgesamt stellten...

Schweinfurt/Schwebheim: B286 wird am Freitag freigegeben
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
04.12.20 - 11:25 Uhr

Schweinfurt/Schwebheim: B286 wird am Freitag freigegeben

Schneller fertig und sogar günstiger als geplant: Am Freitagnachmittag wird die B286 zwischen Schweinfurt und Schwebheim...

Würzburg: Abschlepparbeiten auf der Talavera laufen
Foto: Funkhaus Würzburg
04.12.20 - 11:12 Uhr

Würzburg: Abschlepparbeiten auf der Talavera laufen

Seit dem frühen Morgen wird abgeschleppt auf der Würzburger Talavera: Gut 20 Autos stehen aktuell (Stand: 10:40 Uhr) noc...