Die Corona-Krise macht Würzburger Unternehmen erfinderisch. Nachdem dem Matratzenhersteller Wegerich die Aufträge weggebrochen sind, werden dort jetzt Schutzmasken genäht. Am Montag hat die Produktion von 1000 Vlies-Masken begonnen. Im Laufe der Woche werde man bis zu 3000 Stück pro Tag herstellen können. Das hat der Geschäftsführer am Vormittag mitgeteilt. Insgesamt habe er Material für 150.000 Masken in seinen drei Werkstätten in Würzburg gelagert. Wohin die fertigen Masken verteilt werden bespreche er aktuell mit dem Katastrophenschutz. Vorrangig sollen aber Krankenhäuser und Pflegeheime beliefert werden. Anfragen können an die info@schaustoffe-wegerich.de gestellt werden. Trotz der neuen Geschäftsidee mussten 22 der 47 Mitarbeiter vorrübergehend in Kurzarbeit geschickt werden. Sie sollen je nach Bedarf aber tageweise zurück zur Arbeit geholt werden, so der Geschäftsführer.

Weitere Bilder zur Meldung:


Zur Übersicht
Würzburg: Zwei Corona-Patienten aus Italien an Uniklinik behandelt
Foto: Universitätsklinik Würzburg
01.04.20 - 16:30 Uhr

Würzburg: Zwei Corona-Patienten aus Italien an Uniklinik behandelt

An der Uniklinik in Würzburg werden derzeit zwei Corona-Patienten aus Italien behandelt. Das hat der Ärztliche Direktor ...

Mainfranken:  42 weitere Corona-Fälle aufgetreten
Foto: Christian Daum_pixelio.de
01.04.20 - 16:13 Uhr

Mainfranken: 42 weitere Corona-Fälle aufgetreten

In Mainfranken sind am Mittwoch weitere Verdachtsfälle positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichten die Ge...

Würzburg: Studis können Semesterticket nutzen
Foto: Funkhaus Würzburg
01.04.20 - 15:37 Uhr

Würzburg: Studis können Semesterticket nutzen

Gute Nachrichten für alle Studis. Sie können trotz abgelaufenem Studentenausweis das Semesterticket nutzen und so kosten...