Seit Samstag gilt in Bayern die Ausgangsbeschränkung. Viele Mainfranken halten sich daran. Das zeigen anonymisierte Handydaten, die jetzt deutschlandweit ausgewertet wurden. Am besten haben demnach die Würzburger Stadtbewohner abgeschnitten. Sie waren laut Handydaten 63 Prozent weniger unterwegs als sonst. Auch der Rest Mainfrankens hält sich weitgehend an die Ausgangsbeschränkung: In den Landkreisen Würzburg und Main-Spessart sowie der Stadt Schweinfurt haben in den vergangenen Tagen zwischen 53 und 61 Prozent weniger Menschen ihr Zuhause verlassen als vor der Ausgangsbeschränkung. Am häufigsten unterwegs waren die Bewohner des Landkreises Schweinfurt. Hier gab es nur einen Rückgang von 49 Prozent. Anhand der anonymisierten Handydaten kann abgelesen werden, wie häufig die Menschen mit ihren Handy unterwegs sind. Aufgezeichnet wird dabei der Wechsel des Handys in verschiedene Mobilfunkmasten.
Zur Übersicht
Würzburg: Zwei Corona-Patienten aus Italien an Uniklinik behandelt
Foto: Universitätsklinik Würzburg
01.04.20 - 16:30 Uhr

Würzburg: Zwei Corona-Patienten aus Italien an Uniklinik behandelt

An der Uniklinik in Würzburg werden derzeit zwei Corona-Patienten aus Italien behandelt. Das hat der Ärztliche Direktor ...

Mainfranken:  42 weitere Corona-Fälle aufgetreten
Foto: Christian Daum_pixelio.de
01.04.20 - 16:13 Uhr

Mainfranken: 42 weitere Corona-Fälle aufgetreten

In Mainfranken sind am Mittwoch weitere Verdachtsfälle positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichten die Ge...

Würzburg: Studis können Semesterticket nutzen
Foto: Funkhaus Würzburg
01.04.20 - 15:37 Uhr

Würzburg: Studis können Semesterticket nutzen

Gute Nachrichten für alle Studis. Sie können trotz abgelaufenem Studentenausweis das Semesterticket nutzen und so kosten...