​Im Landkreis Main-Spessart haben sich elf weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das hat das Landratsamt am Mittwochnachmittag bekanntgegeben. Insgesamt wurde dort jetzt bei 32 Personen das Coronavirus nachgewiesen. 311 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Für 123 konnte diese wieder aufgehoben werden. Um die Corona-Krise zu schultern, ruft Landrat Thomas Schiebel nicht-tätiges medizinisches und pflegerisches Personal dazu auf mitanzupacken. Freiwillige können sich in auf der Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de für ihre Region registrieren. Personen, die zu den Risikogruppen zählen, sollen sich nicht melden. Am Bürgertelefon werden derzeit viele Fragen zu Umzügen gestellt. Das Landratsamt Main-Spessart weist daraufhin, dass diese nicht grundsätzlich verboten sind, aber der soziale Kontakt auf ein Minimum reduziert werden soll. Deshalb gilt es zu überlegen, ob ein Umzug derzeit notwendig ist. Bei einer Wohnungsbesichtigung oder -übergabe sollen Mindestabstände eingehalten und Hygienemaßnahmen beachtet werden.
Zur Übersicht
Würzburg: Medikamenten-Duo gegen Lympknotenkrebs erforscht
Foto: Uniklinik Würzburg
12.08.20 - 06:48 Uhr

Würzburg: Medikamenten-Duo gegen Lympknotenkrebs erforscht

An der Uniklinik Würzburg wird derzeit an einem vielversprechenden Medikamenten-Duo gegen Lymphknotenkrebs geforscht. Im...

Würzburg: So viel Miete zahlen Familien mit Kindern
Foto: Pixabay.com
12.08.20 - 05:47 Uhr

Würzburg: So viel Miete zahlen Familien mit Kindern

Wie teuer ist es für Familien mit zwei Kindern, in Würzburg zur Miete zu wohnen? Das hat das Immobilienportal immowelt a...

Würzburg: Kleinst-Satellit UWE-4 setzt Maßstäbe im All
Foto: Lehrstuhl Informatik VII / Universität Würzburg
12.08.20 - 05:25 Uhr

Würzburg: Kleinst-Satellit UWE-4 setzt Maßstäbe im All

Seit Ende 2018 kreist der Kleinst-Satellit UWE-4 der Uni Würzburg durchs Weltall. Das Ziel: Als erster Satellit seiner A...