​Im Landkreis Main-Spessart haben sich elf weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das hat das Landratsamt am Mittwochnachmittag bekanntgegeben. Insgesamt wurde dort jetzt bei 32 Personen das Coronavirus nachgewiesen. 311 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Für 123 konnte diese wieder aufgehoben werden. Um die Corona-Krise zu schultern, ruft Landrat Thomas Schiebel nicht-tätiges medizinisches und pflegerisches Personal dazu auf mitanzupacken. Freiwillige können sich in auf der Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de für ihre Region registrieren. Personen, die zu den Risikogruppen zählen, sollen sich nicht melden. Am Bürgertelefon werden derzeit viele Fragen zu Umzügen gestellt. Das Landratsamt Main-Spessart weist daraufhin, dass diese nicht grundsätzlich verboten sind, aber der soziale Kontakt auf ein Minimum reduziert werden soll. Deshalb gilt es zu überlegen, ob ein Umzug derzeit notwendig ist. Bei einer Wohnungsbesichtigung oder -übergabe sollen Mindestabstände eingehalten und Hygienemaßnahmen beachtet werden.
Zur Übersicht
Würzburg: Kein Glühwein-To-Go mehr in der Innenstadt
Foto: Pixabay.com
03.12.20 - 17:39 Uhr

Würzburg: Kein Glühwein-To-Go mehr in der Innenstadt

Innerhalb des Würzburger kleinen Bischofshutes in der Innenstadt darf ab sofort kein Glühwein To Go mehr ausgeschenkt we...

Ochsenfurt: Tafel muss schließen
Logo: Die Tafeln e.V.
03.12.20 - 16:41 Uhr

Ochsenfurt: Tafel muss schließen

Die Ochsenfurter Tafel bleibt geschlossen. Der Grund: Die geplanten Corona-Schutzmaßnahmen können räumlich nicht umgeset...

Würzburg: Schwarzfahrer bespuckt Mutter mit Kind
Foto: Funkhaus Würzburg
03.12.20 - 16:02 Uhr

Würzburg: Schwarzfahrer bespuckt Mutter mit Kind

Zuerst war er schwarz mit dem Zug unterwegs – und bespuckte dann nach seinem Besuch bei der Polizei eine Mutter und ihr ...