Bis zu 160 Intensivpatienten kann das Würzburger Uniklinikum bei Bedarf gleichzeitig behandeln. Das hat der Ärztliche Direktor Georg Ertl am Montagmorgen bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Momentan gebe es 80 Intensivbetten, die aber in kürzester Zeit verdoppelt werden könnten. Ein Problem sieht Ertl bei der Schutzkleidung in seinem Haus. Zwar gebe es momentan noch genügend, die Lage würde aber allmählich schwieriger. Aktuell werden in Juliusspital und im Uniklinikum 18 Menschen beatmet – vor einer Woche waren es noch lediglich vier gewesen.
Zur Übersicht
Fußball: Kickers gewinnen auswärts
Foto: FWK
06.06.20 - 16:17 Uhr

Fußball: Kickers gewinnen auswärts

Sieg der Würzburger Kickers. Die Fußballer aus Würzburg haben auch ihr zweites Auswärtsspiel nach der Corona-Pause gewon...

Mainfranken: Corona – keine Neuinfektionen aus den meisten Landkreisen
Foto: Pixabay.com
06.06.20 - 15:38 Uhr

Mainfranken: Corona – keine Neuinfektionen aus den meisten Landkreisen

Weiterhin gibt es gute Nachrichten im Kampf gegen Corona. Aus den Landkreisen Würzburg, Main-Spessart und Kitzingen sind...

Laub: Beim Abbiegen Unfall verursacht
Foto: Funkhaus Würzburg
06.06.20 - 13:36 Uhr

Laub: Beim Abbiegen Unfall verursacht

Leicht verletzt und 19.000 Euro Schaden – das war am Freitagnachmittag nach einem Verkehrsunfall im Landkreis Kitzingen ...