In Würzburg wird es vorerst keine persönlichen Zähler-Ablesungen der Mainfranken Netze GmbH mehr geben. Das hat der Konzern am Dienstag mitgeteilt. Dabei handele es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme in der Corona-Krise. Haushalte, deren Zähler jetzt abgelesen werden müssen, werden schriftlich benachrichtigt und sollen ihre Stände selbst ablesen. Diese können dann online, per E-Mail oder per Brief dem Energieversorger mitgeteilt werden. Um Betrugsversuchen vorzubeugen weist die Mainfranken Netze GmbH daraufhin, dass keine Zählerstände am Telefon abgefragt werden.
Zur Übersicht
Laub: Beim Abbiegen Unfall verursacht
Foto: Funkhaus Würzburg
06.06.20 - 13:02 Uhr

Laub: Beim Abbiegen Unfall verursacht

Leicht verletzt und 19.000 Euro Schaden – das war am Freitagnachmittag nach einem Verkehrsunfall im Landkreis Kitzingen ...

Gnötzheim: Vollbrand einer Scheune
Foto: 110stefan / pixelio.de
06.06.20 - 12:28 Uhr

Gnötzheim: Vollbrand einer Scheune

Scheune brennt vollständig ab – Feuer greift auch auf Wohnhaus über. Am frühen Freitagabend hat im Gnötzheimer Ortskern ...

Würzburg: König-Ludwig-Haus – 3 FOCUS-„TOP-Mediziner“
Foto: König-Ludwig-Haus Würzburg
06.06.20 - 07:15 Uhr

Würzburg: König-Ludwig-Haus – 3 FOCUS-„TOP-Mediziner“

Auszeichnung für drei Ärzte der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus in Würzburg: Das Magazin FOCUS hat Professor Rud...