Schlachtabfälle haben am Dienstag für Stunden die Einsatzkräfte auf der B19 im Stadtgebiet Würzburg beschäftigt. Kurz vor der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Heidingsfeld hatte ein LKW einer Tierkörperbeseitigungsanlage einen Teil seiner Ladung verloren. Die Tier-Innereien verteilten sich auf einer Strecke von rund 200 Metern auf und neben der Straße. Die Feuerwehr benötigte Stunden für die Aufräumarbeiten. Rund um den Einsatzort verbreitete sich ein unangenehmer Geruch. Zusätzlich musste für die Reinigung eine Spezialfirma aus Baden-Württemberg kommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine Klappe an einem Container aufgegangen. Insgesamt hatte der LKW 20 Tonnen Schlachtabfälle geladen.

Weitere Bilder zur Meldung:


Zur Übersicht
Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen
Logo: AOK Gesundheitskasse
04.08.20 - 06:48 Uhr

Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen

Trotz Corona hat es in Mainfranken im ersten Halbjahr 2020 nicht mehr Krankmeldungen gegeben als im gleichen Zeitraum de...

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun
Foto: Funkhaus Würzburg
04.08.20 - 06:23 Uhr

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun

Die Wasserschutzpolizei in Würzburg hat im Corona-Sommer deutlich mehr zu tun als sonst. Allerdings sind es nur wenige, ...

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept
Bild: Stramu Würzburg
04.08.20 - 06:16 Uhr

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept

Innenhof statt Innenstadt - Wegen Corona geht das Würzburger Straßenmusikfestival neue Wege. Unter dem Titel „STRAMU: Pf...