Wer in Würzburg wohnt und das nur als Zweitwohnsitz angemeldet hat, muss auch in Zukunft keine Zweitwohnsitzsteuer bezahlen. Der Hauptausschuss des Stadtrats hat am Dienstagabend entschieden, einen entsprechenden Antrag der SPD nicht weiterzuverfolgen. Die Sozialdemokraten hatten die Einführung einer solchen Steuer ins Spiel gebracht, weil die Stadt Würzburg von denjenigen, die nur einen Zweitwohnsitz angemeldet haben, keinen Steuerausgleich vom Bund bekommt. Das heißt, diese Personen nutzen die Infrastruktur der Stadt, die Stadt bekommt aber im Gegenzug keine Umlagen. Ein weiteres Thema im Hauptausschuss war das Dallenbergbad - zumindest kurz. Es hatte einen Antrag gegeben der vorsah, bis zum Beginn der Sommerferien die aktuell geltende Vorab-Online-Reservierung wegfallen zu lassen, um spontane Besuche zu ermöglichen. Das wird aber nicht weiter verfolgt, weil das Thema nicht in den Zuständigkeitsbereich des Stadtrats fällt.
Zur Übersicht
Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen
Logo: AOK Gesundheitskasse
04.08.20 - 06:48 Uhr

Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen

Trotz Corona hat es in Mainfranken im ersten Halbjahr 2020 nicht mehr Krankmeldungen gegeben als im gleichen Zeitraum de...

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun
Foto: Funkhaus Würzburg
04.08.20 - 06:23 Uhr

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun

Die Wasserschutzpolizei in Würzburg hat im Corona-Sommer deutlich mehr zu tun als sonst. Allerdings sind es nur wenige, ...

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept
Bild: Stramu Würzburg
04.08.20 - 06:16 Uhr

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept

Innenhof statt Innenstadt - Wegen Corona geht das Würzburger Straßenmusikfestival neue Wege. Unter dem Titel „STRAMU: Pf...