Braucht es Alkoholverbote an öffentlichen Plätzen im Kampf gegen Corona? Die bayerische Staatsregierung will Städte und Gemeinden bei der Umsetzung solcher Verbote unterstützen. Hintergrund ist die steigende Zahl an Neuinfektionen – gleichzeitig gehen immer mehr Menschen sorglos mit dem Thema Abstand und Gesichtsmaske um. Der Würzburger FDP-Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Andrew Ullmann hält Alkoholverbote für falsch und inakzeptabel. Seit Monaten müssten die Bürger unverhältnismäßige Maßnahmen erdulden. Ullmann sieht hingegen mehr Verantwortung bei der Polizei, bestehende Regeln durchzusetzen. In Würzburg ist es unter anderem am Mainufer häufig sehr voll – Abstandsregelungen scheinen vergessen. Bei einem Pressegespräch wollen sich am Freitag die Stadt, das Gesundheitsamt und die Polizei zu dieser Situation und den Corona-Regeln im Allgemeinen äußern. Ob dabei ein mögliches Alkoholverbot in Würzburg zur Sprache kommt ist unklar.
Zur Übersicht
Fußball: Kickers verpflichten Keanu Staude
Foto: FWK
09.08.20 - 15:12 Uhr

Fußball: Kickers verpflichten Keanu Staude

Die Würzburger Kickers können ihren nächsten Neuzugang vermelden: Keanu Staude kommt von Erstliga-Aufsteiger DSC Arminia...

Dettelbach: Abfälle am Waldrand verbrannt
Foto: Funkhaus Würzburg
09.08.20 - 13:50 Uhr

Dettelbach: Abfälle am Waldrand verbrannt

Als vollkommen rücksichts- und verantwortungslos bezeichnet die Polizei die Aktion einer 44-Jährigen am Samstagabend in ...

Unterfranken: Hochschulen erhalten knapp 500.000 Euro
Foto: Funkhaus Würzburg
09.08.20 - 13:32 Uhr

Unterfranken: Hochschulen erhalten knapp 500.000 Euro

Knapp 500.000 Euro erhalten die Hochschulen in Unterfranken für neue digitale Lernkonzepte. Damit fördert die Virtuelle ...