Die Metall- und Elektro-Industrie in Unterfranken steckt in einer tiefen Rezession. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter den Arbeitgebern, die am Dienstag in Würzburg vorgestellt wurde. Dabei bewerten die Unternehmer die Lage ähnlich schlecht wie während der Wirtschaftskrise 2009. So rechnet über die Hälfte der Betriebe mit einem weiteren Stellenabbau in Unterfranken. Für das zweite Halbjahr 2020 werde nur eine leichte Erholung erwartet, so die Arbeitgeberverbände. Es werde voraussichtlich noch rund zwei Jahre dauern, um das Niveau von vor der Corona-Krise wieder zu erreichen. In der unterfränkischen Metall- und Elektroindustrie sind über 500.000 Arbeitnehmer beschäftigt.
Zur Übersicht
Lohr: Auf die Gegenfahrbahn gekommen
Foto: Funkhaus Würzburg
26.09.20 - 16:28 Uhr

Lohr: Auf die Gegenfahrbahn gekommen

Am Freitagmorgen ist eine 76-Jährige mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten und hat hierdurch einen Unfall verursac...

Fußball: Kickers verlieren auswärts
Foto: FWK
26.09.20 - 15:01 Uhr

Fußball: Kickers verlieren auswärts

Die Würzburger Kickers haben das zweite Spiel in der zweiten Liga auswärts 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf verloren. Erst i...

Kitzingen: 22-Jähriger randaliert
Foto: tom-kleiner / pixelio.de
26.09.20 - 13:42 Uhr

Kitzingen: 22-Jähriger randaliert

Am Freitagnachmittag hat ein 22-Jähriger in Kitzingen die Scheibe einer Bushaltestelle eingeschlagen und dadurch Fahrzeu...