In einem Protestmarsch werden Mitarbeiter der Firma Schwenk am Freitagnachmittag vom Zementwerk zum Marktplatz ziehen. Sie demonstrieren zum einen für mehr Lohn in der aktuellen Tarifrunde. Während die Gewerkschaft für die Mitarbeiter in Karlstadt 6 Prozent mehr Gehalt fordert, hat das Unternehmen ein Prozent angeboten, sowie eine Einmalzahlung von 450 Euro. Zum anderen protestieren die Schwenk Mitarbeiter gegen Werkverträge. Diese gäbe es beispielsweise während Reparaturarbeiten in dem Werk in Karlstadt. Bei Werkverträgen werden Verträge zwischen Arbeitgebern und Sub-Unternehmern abgeschlossen. Dies war beispielweise bei der vom Corona-Ausbruch betroffenen Firma Tönnies der Fall.
Zur Übersicht
Mehr Corona-Verdachtsfälle zu erwarten
Foto: Thommy-weiss_pixelio.de
28.09.20 - 06:44 Uhr

Mehr Corona-Verdachtsfälle zu erwarten

Im Herbst ist mit mehr Corona-Verdachtsfällen zu rechnen. Davon geht der Würzburger Tropenmediziner August Stich vom Kli...

Würzburg/Plessezk: Uni schießt vier Klein-Satelliten ins All
Foto: Zentrum für Telematik Würzburg
28.09.20 - 05:49 Uhr

Würzburg/Plessezk: Uni schießt vier Klein-Satelliten ins All

Die Uni Würzburg ist am Montag Teil einer Weltpremiere im All. Vier kleine Satelliten der Uni werden am Nachmittag (13.2...

Unterfranken: Weinlese nähert sich dem Ende
Foto: Funkhaus Würzburg
28.09.20 - 05:48 Uhr

Unterfranken: Weinlese nähert sich dem Ende

Die diesjährige Weinlese in Unterfranken nähert sich dem Ende. Die Winzer müssen auch dieses Jahr starke Einbußen hinneh...