Seit Ende 2018 kreist der Kleinst-Satellit UWE-4 der Uni Würzburg durchs Weltall. Das Ziel: Als erster Satellit seiner Art sollte er seine Umlaufbahn kontrollieren. Diese Weltpremiere ist jetzt gleich auf dreifache Weise gelungen: UWE-4 konnte kontrolliert abgesenkt werden. Das ist deshalb wichtig, weil um die Erde viele ausgediente Satelliten schwirren, die für funktionierende Satelliten eine Gefahr darstellen. Satelliten müssen sich deshalb inzwischen am Ende ihrer Lebensdauer so weit absenken können, dass sie in der Atmosphäre verglühen. Außerdem ist es UWE-4 gelungen, seine Umlaufbahn auch anzuheben. Auf diese Weise könnte die Lebensdauer funktionierender Satelliten verlängert werden. Und: UWE-4 konnte einmal gezielt umgelenkt werden, um nicht mit einem anderen Satelliten zu kollidieren – das gelang dank seines Elektro-Antriebs. Kleinst-Satelliten wie UWE-4 wiegen etwa ein Kilo und sind ungefähr so groß wie eine Milchtüte.
Zur Übersicht
	Würzburg: Fünf Neuinfektionen in Stadt und Landkreis
Foto: Pixabay.com
29.09.20 - 16:42 Uhr

Würzburg: Fünf Neuinfektionen in Stadt und Landkreis

Die Corona-Zahlen steigen in Würzburg weiter auf geringem Niveau. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherhei...

Unterfranken: Kliniken beteiligen sich am Aktionstag von Verdi
Foto: Funkhaus Würzburg
29.09.20 - 16:34 Uhr

Unterfranken: Kliniken beteiligen sich am Aktionstag von Verdi

Am Mittwoch wird es im Rahmen der aktuellen Tarifverhandlungen an einigen Kliniken Unterfrankens Aktionen geben. Die Gew...

Kitzingen: Behinderten sexuell misshandelt – Urteil gegen drei Frauen
Foto: Funkhaus Würzburg
29.09.20 - 16:29 Uhr

Kitzingen: Behinderten sexuell misshandelt – Urteil gegen drei Frauen

Vor dem Kitzinger Amtsgericht ist am Dienstag das Urteil gegen drei junge Frauen gefallen. Sie hatten im Jahr 2017 einen...