In Würzburg herrscht seit Tagen Aufregung, weil die Stadt den bundesweiten Corona-Alarmwert (50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche) deutlich überschritten hat. Jetzt reißt der Landkreis Würzburg den darunter liegenden Corona-Warnwert. Das heißt: Dort haben sich in der vergangenen Woche mehr als 35 Personen gerechnet auf 100.000 Einwohner neu mit Corona infiziert. Der Landkreis ergreift deshalb Maßnahmen. Seit Montagabend gilt für alle Schulen, Kindergärten und Krippen in den 52 Gemeinden die Warnstufe gelb. Das bedeutet für Kitas: Dort dürfen nur noch feste Gruppen in Kontakt zueinanderstehen, ein Durchmischen ist verboten. Für die Schulen wird sich nach Angaben des Landratsamtes erstmal nichts ändern – die Maskenpflicht im Unterricht bleibt damit über die zweiwöchige Anfangsphase hinaus bestehen. Diese könne je nach Entwicklung der Infektionszahlen auch in den nächsten Wochen weiter gelten. Eigentlich läuft die bayernweite Maskenpflicht im Klassenraum Ende dieser Woche aus.
Zur Übersicht
Kitzingen: Angestellte der Klinik veranstalten aktive Mittagspause
Foto: ver.di Würzburg
23.09.20 - 17:03 Uhr

Kitzingen: Angestellte der Klinik veranstalten aktive Mittagspause

Im Öffentlichen Dienst wird aktuell um mehr Geld verhandelt. Angestellte der Klinik Kitzinger Land sind daher am Mittwoc...

A3 Marktheidenfeld: LKW-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall
Foto: Feuerwehr/ B.Rottmann
23.09.20 - 16:41 Uhr

A3 Marktheidenfeld: LKW-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall auf der A3 bei Marktheidenfeld ist am frühen Mittwochnachmittag ein LKW-Fahrer ums Leben gekom...

Würzburg: Mainfrankentheater-Sanierung wird noch teurer
Foto: Funkhaus Würzburg
23.09.20 - 15:50 Uhr

Würzburg: Mainfrankentheater-Sanierung wird noch teurer

Die Sanierung und Erweiterung des Mainfrankentheaters in Würzburg wird noch teurer. Im zuständigen Werkausschuss geht es...