Rund 50.000 Menschen in den Kreisen Würzburg und Main-Spessart haben seit etwa zwei Jahren nur gechlortes Leitungswasser. Jetzt wird die Chlorung aber langsam reduziert, heißt es vom Gesundheitsamt im Kreis Main-Spessart. Bis Ende des Jahres soll sie beendet sein. Währenddessen wird das Wasser weiter streng kontrolliert. Hintergrund ist, dass es vor rund zwei Jahren einen Rohrbruch in der Nähe des Hochbehälters Zellingen gab. Dadurch kamen Enterokokken, also Fäkalkeime ins Wasser. Die Verbraucher mussten etwa drei Wochen lang ihr Leitungswasser abkochen. Der Hochbehälter Zellingen ist inzwischen umfassend saniert worden.
Zur Übersicht
Würzburg: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss
Symbolfoto: Funkhaus Würzburg
31.10.20 - 10:41 Uhr

Würzburg: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss

Er hatte einen Auffahrunfall verursacht, dann versuchte ein betrunkener Autofahrer am Freitagabend auch noch, sich aus d...

Fußball: Kickers empfangen Bochum
Logo: FWK
31.10.20 - 08:05 Uhr

Fußball: Kickers empfangen Bochum

Die Würzburger Kickers empfangen am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga den VfL Bochum. Es wird ein schweres Spiel für ...

Corona: Zahlen steigen weiter
Foto: Pixabay.com
31.10.20 - 07:45 Uhr

Corona: Zahlen steigen weiter

Die Zahl der Corona-Positiven hat sich weiter deutlich erhöht. Am Samstag meldet das RKI 49 Neu-Infektionen in Stadt und...