Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben einen Teil-Lockdown im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschlossen. Ab kommendem Montag müssen unter anderem Hotels und Gastronomiebetriebe komplett schließen, nur Lieferservice oder Takeaway ist erlaubt. Der Unterfränkische Hotel- und Gaststättenverband ist von den neuen Maßnahmen enttäuscht. Der Grund: Hotels und Lokale hätten in den vergangenen Monaten gezeigt, dass sie keine Corona-Hotspots sind, zudem seien entsprechende Hygienekonzepte entwickelt worden. Der Verband befürchtet, dass sich nun viele Menschen privat zu Haus, anstatt mit Maske und Abstand im Lokal treffen. Mit dem Lockdown stürzten die bereits gebeutelten Hotels- und Gastronomiebetriebe weiter in die Krise. Trotz fehlender Einnahmen müssten laufende Kosten wie Pacht, Strom und Personal bezahlt werden. Um das zu stemmen, fordert der Verband weitere finanzielle Unterstützung von Bund und Freistaat.
Zur Übersicht
Geiselwind: Betrunkener fährt Baum um
Foto: J. Bredehorn / pixelio.de
28.11.20 - 09:44 Uhr

Geiselwind: Betrunkener fährt Baum um

In Geiselwind hat ein betrunkener Mann einen Baum umgefahren. Der 18-Jährige war in der Nacht auf Samstag auf der Schein...

Himmelstadt: Weihnachtspostamt nicht für Besucher offen
Foto: Funkhaus Würzburg
28.11.20 - 06:17 Uhr

Himmelstadt: Weihnachtspostamt nicht für Besucher offen

Normalerweise wäre am ersten Adventswochenende das Weihnachtspostamt in Himmelstadt geöffnet – dieses Jahr ist das aber ...

Unterfranken: Polizei appelliert zum Einhalten der Corona-Regeln
Foto: Funkhaus Würzburg
27.11.20 - 17:25 Uhr

Unterfranken: Polizei appelliert zum Einhalten der Corona-Regeln

„Bitte haltet euch an die Corona-Beschränkungen!“ Diesen Appell richtet die Polizei im Vorfeld zum anstehenden Wochenend...