Statt im Klassenzimmer könnten Schüler während der Corona-Pandemie bald teilweise in Jugendherbergen unterrichtet werden. Denn das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) mit Standorten in Würzburg, Lohr und Schweinfurt bietet seine Hilfe an: Wenn Klassen wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen geteilt werden, könnten die betroffenen Schulen in Jugendherbergen ausweichen. Diese seien schon passend ausgestattet, hätten große Gruppenräume und seien schnell zu Klassenzimmern umfunktioniert. Auch Pausenangebote und die Verpflegung vieler Personen würden für die Jugendherbergen kein Problem darstellen. Zum Deutschen Jugendherbergswerk gehören 42 bayerische Häuser. Sie wurden teilweise schon zu Beginn der Corona-Pandemie umfunktioniert – beispielsweise zu Obdachlosenunterkünften, Fieberambulanzen oder Frauenhäusern.
Zur Übersicht
Würzburg: Kein Glühwein-To-Go mehr in der Innenstadt
Foto: Pixabay.com
03.12.20 - 17:39 Uhr

Würzburg: Kein Glühwein-To-Go mehr in der Innenstadt

Innerhalb des Würzburger kleinen Bischofshutes in der Innenstadt darf ab sofort kein Glühwein To Go mehr ausgeschenkt we...

Ochsenfurt: Tafel muss schließen
Logo: Die Tafeln e.V.
03.12.20 - 16:41 Uhr

Ochsenfurt: Tafel muss schließen

Die Ochsenfurter Tafel bleibt geschlossen. Der Grund: Die geplanten Corona-Schutzmaßnahmen können räumlich nicht umgeset...

Würzburg: Schwarzfahrer bespuckt Mutter mit Kind
Foto: Funkhaus Würzburg
03.12.20 - 16:02 Uhr

Würzburg: Schwarzfahrer bespuckt Mutter mit Kind

Zuerst war er schwarz mit dem Zug unterwegs – und bespuckte dann nach seinem Besuch bei der Polizei eine Mutter und ihr ...