Der sogenannte Cold Case aus Wiesenfeld aus dem Jahr 1993 beschäftigt Kripo und Staatsanwaltschaft weiter. Am Mittwoch wurde ein 44-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Der Verteidiger des Mannes, Hanjo Schrepfer aus Würzburg, hat auf Nachfrage dieser Redaktion erklärt, dass er noch keine Einsicht in das Gutachten habe, worauf die Untersuchungshaft begründet worden ist. Er fordert das DNA-Gutachten schnell vorgelegt zu bekommen, das sei ihm auch zugesichert worden. Erst danach könnten sein Mandant und er den dringenden Tatverdacht nachvollziehen. Bestehe dieser nicht, sei die U-Haft nicht gerechtfertigt, so Schrepfer. Dem Mann wird vorgeworfen, 1993 die damals 13-jährige Sabine getötet zu haben. Zwei Tage nach ihrem Verschwinden wurde die Leiche des Mädchens in einer Jauchegrube auf einem Wiesenfelder Aussiedlerhof gefunden.
Zur Übersicht
Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 19:59 Uhr

Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse

Im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld hat es am Donnerstagabend offenbar einen lauten Knall gegeben. Wodurch er entstande...

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert
Foto: Rainer Sturm - pixelio.de
25.02.21 - 16:19 Uhr

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert

Autofahrer müssen auf der B 27 zwischen Veitshöchheim und Thüngersheim am Freitag mehr Zeit einplanen. Im Bereich der St...

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 16:13 Uhr

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands

Die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ist auf Platz 5 des „StudyCheck“-Rankings der beliebtesten Unis Deuts...