Waghalsig, viel zu schnell und auf der Flucht vor der Polizei ist am Samstagabend ein Autofahrer durch den Landkreis Würzburg gerast. Der Mann war mit über 160 Sachen im Baustellenbereich auf der A3 bei Randersacker in Richtung Frankfurt unterwegs, als die Beamten auf ihn aufmerksam wurden. Offenbar ahnte der rasante Audi-Fahrer, dass er von der Polizei beobachte wurde: Er verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Heidingsfeld, beschleunigte seinen Wagen erneut stark und versuchte auf der B19 in Richtung Giebelstadt zu entkommen. Anschließend raste er über die Bergstraße in Richtung Lindflur – dort endete die wilde Fahrt. Gegen den Audi-Fahrer wird jetzt unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Zeugen, die das Auto gesehen haben oder sogar durch die Fahrweise gefährdet wurden, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried in Verbindung zu setzen.
Zur Übersicht
Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert
Foto: Rainer Sturm - pixelio.de
25.02.21 - 16:19 Uhr

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert

Autofahrer müssen auf der B 27 zwischen Veitshöchheim und Thüngersheim am Freitag mehr Zeit einplanen. Im Bereich der St...

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 16:13 Uhr

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands

Die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ist auf Platz 5 des „StudyCheck“-Rankings der beliebtesten Unis Deuts...

Mainfranken: Corona – Entwicklung am Donnerstag
Foto: Pixabay.com
25.02.21 - 16:01 Uhr

Mainfranken: Corona – Entwicklung am Donnerstag

Die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt sich offenbar in Mainfranken. Die Inzidenzen sind in Stadt und Landkreis Wür...