Vor genau 76 Jahren legte eine Serie von britischen Luftangriffen Kitzingen in Schutt und Asche. Am Dienstag erinnert die Stadt an die Opfer. Von etwa 700 Gestorbenen ist die Rede, wie viele es tatsächlich waren, ist bis heute nicht bekannt. Um ihnen zu gedenken, läuten ab 11 Uhr für 15 Minuten die Glocken in Kitzingen. Zudem wird Bürgermeister Stefan Güntner zu dieser Zeit am Neuen Friedhof einen Kranz niedergelegen. Insgesamt wurden Ende Februar 1945 fünf Mal Bomben über Kitzingen abgeworfen. Begonnen hatte der Angriff am 23. Februar. Die Stadt wurde dabei schwer beschädigt. Kitzingen anzugreifen, war von den britischen Soldaten ursprünglich nicht geplant. Sie hatten vor, Teile Oberfrankens zu zerstören, mussten aber wegen schlechten Wetters umplanen.
Zur Übersicht
Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 19:59 Uhr

Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse

Im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld hat es am Donnerstagabend offenbar einen lauten Knall gegeben. Wodurch er entstande...

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert
Foto: Rainer Sturm - pixelio.de
25.02.21 - 16:19 Uhr

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert

Autofahrer müssen auf der B 27 zwischen Veitshöchheim und Thüngersheim am Freitag mehr Zeit einplanen. Im Bereich der St...

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 16:13 Uhr

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands

Die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ist auf Platz 5 des „StudyCheck“-Rankings der beliebtesten Unis Deuts...