Seit etwas mehr als drei Wochen gilt die Corona-Arbeitsschutzverordnung der Bundesregierung: Arbeitgeber sind seitdem verpflichtet, ihren Angestellten Homeoffice anzubieten, wo immer das möglich ist. In Unterfranken kontrolliert die Einhaltung dieser Verordnung das Gewerbeaufsichtsamt – allerdings nicht proaktiv, sondern nur nach Hinweisen. Davon gab es in den vergangenen Wochen gut 30 in Form von Anrufen und Beschwerden. Das erklärte die Regierung von Unterfranken auf Anfrage dieser Redaktion. In 20 dieser Fälle war das Gewerbeaufsichtsamt vor Ort, die übrigen Fälle konnten telefonisch geklärt werden. In Einzelfällen musste die Behörde auch schriftlich die Umsetzung der Maßnahmen einfordern. Die Verpflichtung, Homeoffice anzubieten, besteht vorerst noch bis zum 15. März. Solange gilt die Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil.
Zur Übersicht
Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 19:59 Uhr

Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse

Im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld hat es am Donnerstagabend offenbar einen lauten Knall gegeben. Wodurch er entstande...

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert
Foto: Rainer Sturm - pixelio.de
25.02.21 - 16:19 Uhr

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert

Autofahrer müssen auf der B 27 zwischen Veitshöchheim und Thüngersheim am Freitag mehr Zeit einplanen. Im Bereich der St...

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 16:13 Uhr

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands

Die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ist auf Platz 5 des „StudyCheck“-Rankings der beliebtesten Unis Deuts...