Energiekosten senken in Würzburg: Praktische Tipps

06.06.2024, 08:17 Uhr in Service, Anzeige
Gluehbirne LED Stecker pixabay
Foto: pixabay.com

Die Energiekosten sind in den letzten Jahren in ganz Deutschland stetig gestiegen, was viele Haushalte natürlich auch in Würzburg und im Umland teilweise vor finanzielle Herausforderungen stellt.

Übrigens dazu: Da die Energiekrise alle etwas angeht, teilt die Stadt Würzburg seinen Bewohnen mit, welche staatlichen Sozialleistungen des Bundes man in Anspruch nehmen kann und welche Maßnahmen dabei helfen, Energie zu sparen. Wenn man Energiekosten effektiv senken möchte, gibt es also verschiedene Strategien dafür. Hier sollen nachfolgend einige praktische Energiespartipps erwähnt und dazu erläutert werden, wie ein Wechsel des Strom- und Gasanbieters ebenfalls helfen kann, Geld zu sparen. Folgend einige ganz praktische Energiespartipps für den Haushalt.

Energieeffiziente Geräte nutzen

Der Austausch alter, energieintensiver Haushaltsgeräte gegen neue/moderne und energieeffiziente Modelle kann schon erhebliche Einsparungen ermöglichen. Beim Kauf sollte man auf das Energielabel achten. Geräte der Klasse A+++ verbrauchen oft deutlich weniger Strom als andere.

Die Beleuchtung optimieren

Es empfiehlt sich, herkömmliche Glühbirnen durch LED-Leuchten zu ersetzen. Es ist die Rede davon, dass die LEDs bis zu 90 % weniger Energie verbrauchen und eine längere Lebensdauer haben. Zudem macht es sich beim Thema Energiesparen ebenfalls bemerkbar, das Licht nur in Räumen einzuschalten, die genutzt werden und zusätzlich Bewegungsmelder zu verwenden, um eine unnötige Dauerbeleuchtung zu vermeiden.

Die Heizkosten reduzieren

Eine effiziente Steuerung der Heizung kann erheblich zur Senkung der Energiekosten beitragen. Wenn man die Raumtemperatur um ein Grad niedriger einstellt, soll dies die Heizkosten um bis zu 6 % reduzieren. Das regelmäßige Entlüften der Heizkörper sowie das richtige Isolieren von Fenstern und Türen reduziert zusätzlich Wärmeverluste.

Stand-by-Stromverbrauch vermeiden

Viele elektrische Geräte in Haushalten verbrauchen auch im Stand-by-Modus Strom. Die Geräte sollten daher bei Nichtbenutzung vollständig ausgeschaltet werden oder man nimmt Steckdosenleisten mit Schalter, um den Stand-by-Verbrauch unterbrechen zu können.

Strom- und Gasanbieter vergleichen und gegebenenfalls wechseln

Eine weitere effektive Methode, um Energiekosten zu senken, ist beispielsweise der Stromanbieter Vergleich für Würzburg auf Stromguide. Stellt man dann fest, dass andere Anbieter günstiger sind, bietet sich als zweite Maßnahme der Wechsel des Stromanbieters an. Der Energiemarkt in Deutschland lässt es zu, dass Verbraucher die Möglichkeit haben, ihren Anbieter frei zu wählen. Ein Wechsel kann bessere Tarife und günstigere Konditionen bedeuten. Gasanbieter und Gaspreise vergleichen lohnt sich deshalb ebenfalls.

Tipps für den Vergleich

  • Preisvergleichsportale nutzen: Online-Portale bieten umfassende Vergleichsmöglichkeiten. Man gibt einfach den aktuellen Verbrauch und die Postleitzahl ein, um eine Übersicht der verfügbaren Tarife zu erhalten. Man sollte dabei auf die Vertragsbedingungen, wie Vertragslaufzeit, Kündigungsfrist und Preisgarantien achten.

  • Bonusangebote beachten: Viele Anbieter locken Neukunden mit attraktiven Bonusangeboten. Solche einmaligen Zahlungen können die Energiekosten im ersten Jahr senken. Es ist jedoch wichtig, die Preise nach dem ersten Jahr zu prüfen, damit man nicht in eine Kostenfalle gerät.

  • Ökostrom-Tarife in Betracht ziehen: Wenn man zu einem Ökostrom-Tarif wechselt, kann man damit die Kosten senken und man kann ebenfalls zum Umweltschutz beitragen. Häufig sollen Ökostrom-Tarife nicht teurer sein, als konventionelle Stromtarife.

  • Den Kündigungsservice nutzen: Einige Vergleichsportale sowie Anbieter stellen einen kostenlosen Kündigungsservice zur Verfügung. Dann wird die Abwicklung des Anbieterwechsels übernommen, sodass ein Wechsel für den Kunden einfach und ohne Unterbrechung der Energieversorgung erfolgen kann.

Auch beim Wasser sparen

Der Warmwasserverbrauch lässt sich beispielsweise durch den Einsatz von Sparduschköpfen und Durchflussbegrenzern reduzieren. Auch Gerätschaften, wie zum Beispiel eine Wasserhahn-Munddusche können dazu beitragen, dass man weniger das Wasser laufen lässt. Duschen statt baden und auch kürzeres Duschen sowie das Verwenden der Eco-Programme von Wasch- und Spülmaschinen tragen mit zur Senkung des Energieverbrauchs bei.

Mehr aus Service