Moderne Technik auf der Jagd

vor 4 Monaten in Service, Anzeige
Mainfranken24 de 02 08
shutterstock

In Jagdkreisen wir häufig und viel darüber diskutiert, wie viel moderne Technik wirklich beim Jagen gebraucht wird. Doch es ist wie in allen Bereichen, ob beim Auto, im Haushalt oder eben im Wald, innovative Technik macht viele Prozesse einfacher. Warum sollte man Hilfsmittel nicht verwenden, wenn es diese doch gibt. Es macht die Jagd effizienter und man spart Zeit, Nerven und stört den Tierbestand deutlich weniger.

Gute Ausrüstung gehört zum Jagen

Man geht heutzutage nicht mehr nur mit einer Keule auf die Jagd, was auch einfach viel zu gefährlich wäre. Vor allem nachts lohnt sich das jagen und da kann der Mensch nicht wirklich etwas sehen und sich auch nur schwer orientieren. Ein gutes Equipment zum Schießen, Visieren und Zielen gehört nun mal genauso dazu, wie das passende Schuhwerk. Das Jagen wir erst genau durch diese Ausrüstung möglich und erweitern die Sinne des Jägers. Jeder muss natürlich für sich entscheiden wie viel Geld investiert wird, aber ansonsten gibt es keine Grenzen. Übrigens: Die passenden Händler für diese Ausstattung finden Sie hier.

Revolution oder nur Spielerei?

Es gibt nicht nur die eine Art zu Jagen und viele Dinge die früher als Spielerei betitelt wurden, sind heute schon längst Standard. Nicht alle Neuerungen sind gleich eine Revolution, manche Dinge sollte man auch hinterfragen, aber nur durch ausprobieren kann man am Ende wirklich sicher entscheiden, ob es sich lohnt oder eben nicht. Im Folgenden haben wir uns mal einige technische Errungenschaften näher angeschaut und geben eine kleine Bewertung ab, ob es sich wirklich lohnt oder aber ob man mit manchem Zubehör auch eher übertreibt und nicht wirklich die Jagd verbessert.

Nachtsicht – und Wärmebildgeräte

Mit diesen Geräten kann man unabhängig vom Wetter und der Umgebung auch über größere Entfernungen Tiere und Objekte genau erkennen und somit auch nachts jagen. Die meisten Wärmebildkameras sind sehr genau und geben klare Umrisse an, was den Prozess des Anvisieren oder auch die Nachsuche deutlich einfacher macht.

Schalldämpfer für alle

Mittlerweile ist es auch für Jäger kein Problem einen Schalldämpfer zu verwenden. Damit werden nicht nur die eigenen Ohren und die Ohren des Hundes geschont, sondern es gibt auch allgemein einen geringeren Rückstoß und insgesamt deutlich weniger Lärmentwicklung. Zudem wird die Präzision erhöht und auch das restliche Wild wird nicht noch zusätzlich verschreckt und gestört. Nachhaltigkeit ist vor allem im Wald wichtig, denn dieser gibt Ihnen auch viel zurück, wie zum Beispiel sehr gesunde Kräuter und natürlich einen optischen Genuss.

Mobile Erreichbarkeit im Revier

Wetter, Wildkamera oder ein Notruf, wenn man sich mitten im Wald verletzt: Das Handy gehört absolut dazu und darauf sollte nicht verzichtet werden. Vor allem, wenn man allein unterwegs ist, kann es ein echter Retter sein.

Diskrete Überwachung per Wildkamera

Die Wildkamera erfreut sich ebenfalls immer größerer Beliebtheit, da so sehr sensible Stellen beobachtet werden können und man sieht, welche Tiere dort vorbeikommen. So kann man sehr schonend für das Gebiet Wissen gewinnen und die Jagd kann besser geplant werden.

Drohnen- fliegende Jagdhelfer

Ganz neu ist auch die Unterstützung durch Drohnen. Damit soll man schnell und einfach aus der Luft Informationen gewinnen, was die Jagd dann einfacher macht. Wie viel man dann aber wirklich durch die Baumkronen erkennt und ob der Lärm der Drohne nicht eher Tiere verschreckt, bleibt an der Stelle mal so dahingestellt.

GPS für den Hund

Unter anderem sind Drückjagd und Nachsuche zwei gute Einsatzgebiete für Hunde. Früher fand dieser dann aber nicht mehr zurück und musste gerufen werden. Durch GPS Ortung ist das heute kein Problem mehr und man erhält ständig Auskunft darüber, wo sich der eigene Hund gerade befindet.

Entscheidend ist der richtige Umgang mit Technik

Viele technische Neuerungen sind tatsächlich nicht unbedingt notwendig, um erfolgreich zu jagen. Wenn man die Innovationen aber gezielt und richtig einsetzt, dann kann das Vorhaben wirklich effizienter gestaltet werden und es sorgt noch mal für ein ganz neues Jagdgefühl.