Anzeige

Unterfranken: Gastro begrüßt Ablehnung von 2G plus

Topnews
vor 12 Tagen in Lokales
Gastronomie Tische
Foto: Funkhaus Würzburg

Anders als am Freitag beim Bund-Ländergipfel beschlossen, wird es in Bayern vorerst keine 2G plus-Regelung in der Gastronomie geben. Das ist das Ergebnis der Kabinettssitzung am Dienstag. Der Hotel- und Gaststättenverband begrüßt diese Entscheidung.

Michael Schwägerl, Geschäftsführer der DEHOGA Unterfranken, ist dankbar, dass die Politik damit anzuerkennen scheint, dass die Gastronomie nicht der Treiber der Pandemie ist.

Clubs und Bars wieder öffnen

Man arbeite bereits seit Beginn der Pandemie mit umfassenden Sicherheits- und Hygienekonzepten. Zudem gelten bereits starke Einschränkungen in der Branche mit 2G und einer Sperrstunde um 22 Uhr, Clubs und Bars dürfen derzeit nicht öffnen. Hier wünscht sich Schwägerl, dass es mit entsprechenden Konzepten auch wieder möglich wird, diese Betriebe zu öffnen.

Schwägerl geht davon aus, dass mit Beginn der wärmeren Jahreszeit die Infektionszahlen, wie bereits im letzten Jahr, sinken und damit wieder mehr Leute in Restaurants gehen. Eine langfristige Erleichterung für die Branche sei aber noch nicht in Sicht.