Anzeige

Güntersleben: Stromtrasse Suedlink soll Windenergie aus dem Norden bringen

vor einem Monat in Lokales
Ein windrad vor einem blauen himmel voller wolken
Foto: pixabay.com

Die Stromtrasse Suedlink soll Windenergie aus dem Norden zu uns bringen – und führt dabei auch durch Mainfranken. Aktuell startet Netzbetreiber TransnetBW die Baugrunduntersuchungen. Sie sollen zeigen, wo die Erdkabel am besten verlegt werden können – und wo in den geplanten Korridoren mögliche Schwierigkeiten lauern. Bisher ist geplant, dass der Suedlink von Arnstein und Thüngen, Zellingen und Uettingen nach Altertheim verläuft.

Der Suedlink-Stromkorridor ist insgesamt rund 700 Kilometer lang – mit Start an der Nordseeküste und Ziel in Baden-Württemberg. Bürgerinitiativen kritisieren den Bau seit Jahren.

Zudem hat Netzbetreiber TransnetBW gemeinsam mit der Universität Hohenheim bei Güntersleben ein Versuchsfeld geschaffen. Über vier Jahre hinweg soll dort untersucht werden, wie sich die Erdkabel und die Wärme, die sie abgeben, beispielsweise auf das Pflanzenwachstum auswirken.