Anzeige

Lohr: Spessarttorhalle als Notunterkunft für Geflüchtete umgebaut

vor einem Monat in Lokales
Einsatzkräfte beim Aufbau der Notunterkunft in der Spessarttorhalle
KFV Main-Spessart / Benedict Rottmann

Der Aufbau der Notunterkunft in der Spessarttorhalle in Lohr ist geschafft. Dort sollen bis zu 150 Menschen aus der Ukraine unterkommen. Rund 60 Einsatzkräfte von BRK, Feuerwehr, THW und Mitarbeiter des Landratsamts waren am Samstag vor Ort, um die Halle herzurichten – unter anderem mit Trennwänden und Feldbetten.

Bis Mittwoch war in der Spessarttorhalle noch das Main-Spessarter Impfzentrum angesiedelt. Das ist jetzt aber frühzeitig nach Karlstadt umgezogen, um die Halle als Notunterkunft umzugestalten. Eigentlich sollte der Umzug des Impfzentrums nämlich erst im April stattfinden.

Mehr zum Thema

Die Spessarttorhalle in Lohr wird zur Notunterkunft umgebaut
KFV Main-Spessart / Benedict Rottmann
Feldbetten für eine Notunterkunft
KFV Main-Spessart / Benedict Rottmann