Anzeige

Mainfranken: Bahn-Streik legt Schienenverkehr lahm

Topnews
10.01.2024, 05:22 Uhr in Lokales
Würzburger Bahnhof am Gleis
Foto: pixabay.com

Für Bahnreisende dürften es stressige Tage werden. Seit Mittwochmorgen zwei Uhr bestreikt die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) den Schienenverkehr – auch bei uns in der Region. Bis Freitagabend 18 Uhr wollen die Bahn-Mitarbeitenden die Arbeit niederlegen. Und das bringt massive Auswirkungen mit sich.

Aktuelle Auswirkungen in der Region

Am Würzburger Hauptbahnhof fällt nach Informationen des Bahn-Reiseinformationssystems ein Großteil der Fahrten aus. Nur etwa jeder dritte Zug soll tatsächlich abfahren - teils kommt es dann aber auch zu Verzögerungen oder Änderungen im Fahrtverlauf.

Erheblich sind die Auswirkungen im Regionalverkehr - hier fährt fast kein Zug der Bahn. Die Regionalverbindungen über den Bahnanbieter GoAhead fahren aber nach Plan.

Die GDL geht davon aus, dass sich 85 Prozent der Mitarbeiter sich am Streik beteiligen werden. Außerdem plant die Gewerkschaft am Mittag eine Aktion am Würzburger Hauptbahnhof – angezeigt sind laut Stadt 50 Personen.

Hintergrund

Es ist bereits der dritte und gleichzeitig der bisher längste Arbeitskampf im laufenden Tarifkonflikt. Seit Anfang November streitet die GDL mit der Deutschen Bahn um mehr Geld. Alle Verhandlungen sind bislang gescheitert.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem für Schichtarbeiter Arbeitsverkürzungen von 38 auf 35 Stunden pro Woche bei vollem Lohnausgleich. Diese Forderung ist laut Bahn unerfüllbar: Über flexiblere Arbeitszeiten könne man reden, allerdings ohne Lohnausgleich. Außerdem fordert die GDL 555 Euro mehr im Monat für die Beschäftigten und eine Inflationsausgleichsprämie von 3.000 Euro.

Mehr aus Lokales