Anzeige

Mainfranken: Booster-Empfehlung für Jugendliche gefordert

vor 30 Tagen in Lokales
Corona Covid Impfen Impfung Symbolbild
Foto: unsplash.com

Es ist ein Fehler, dass es keine offizielle Empfehlung der STIKO für eine Booster-Impfung für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 gibt. Diese Meinung vertritt der Kinder- und Jugendarzt Jürgen Marseille aus Röttingen.

Der Sprecher der unterfränkischen Kinder und Jugendärzte hält die 3.Impfung auch für Jugendliche im Kampf gegen die Omikron Variante für wichtig. Er und viele seiner Kollegen und Kolleginnen würden derzeit trotz rechtlicher Grauzone boostern – wenn genügend Impfstoff in den Praxen vorhanden sei. Er herrsche hier leider Knappheit, auch, weil für die Altersgruppe unter 18 nur das Präparat von Biontech/Pfizer zugelassen sei. Marseille rät allen Eltern, sich um eine Boostermöglichkeit für ihre Kinder nach Absprache mit ihrem Arzt zu bemühen.