Anzeige

Mainfranken: Booster-Impfung schon nach drei Monaten

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Viele Spritzen in einer Schale
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Corona-Booster-Impfung ist nun schon nach drei Monaten möglich - nicht erst nach fünf. Eine entsprechende Empfehlung hat die Ständige Impfkommission am Dienstag herausgegeben. Grund ist die sich stark ausbreitende Omikron-Variante.

Das bedeutet, dass Impfwillige für die Impftermine in Mainfranken nun auch Booster-Termine buchen können, wenn die Zweitimpfung drei Monate zurückliegt.

Impfzentren haben sofort umgestellt

Sowohl in Würzburg als auch in Kitzingen haben die Impfzentren bereits am Dienstag umgestellt und die früheren Booster-Impfungen vorgenommen. Ob das auch in Main-Spessart schon der Fall ist, konnte uns bislang noch nicht mitgeteilt werden.

Fünf-Monats-Regelung wurde in der Vergangenheit teils streng vollzogen

In der Vergangenheit hatten die Impfzentren die Grenze von fünf Monaten teils sehr streng eingehalten. Teilweise gab es Beschwerden von Impfwilligen, die nur wenige Tage vor Ablauf dieser Frist eine Auffrischung haben wollten und bei Impfterminen oder an Impfzentren abgewiesen wurden.