Anzeige

Mainfranken: Die Zahl der Kurzarbeiter sinkt um mehr als die Hälfte

vor einem Monat in Lokales
Logo Agentur für Arbeit Arbeitsagentur
Foto: Funkhaus Würzburg

Seit dem vergangenen Jahr ist die Zahl der Kurzarbeiter in Mainfranken um mehr als die Hälfte gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im Mai dieses Jahres nur noch 14.200 Beschäftigte in über 1.900 Betrieben in Kurzarbeit. Zum Vergleich: Im Mai 2020 waren es noch 39.300 Arbeitnehmer aus knapp 3.400 Betrieben. Um die Unternehmen weiterhin zu entlasten, hat die Bundesregierung den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld bis zum Ende des Jahres verlängert. Die Zeit könne für die betriebliche Weiterbildung genutzt werden.

Durch den erleichterten Zugang haben Unternehmen weiterhin Anspruch auf Kurzarbeitergeld, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben. Bis Jahresende können Leiharbeitnehmer ebenfalls Kurzarbeitergeld beziehen. Zudem werden Sozialversicherungsbeiträge weiterhin vollständig erstattet.