Anzeige

Mainfranken: Drei Superreiche stammen aus der Region

12.01.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Verschiedene Geldscheine aufgefächert
Foto: Funkhaus Würzburg

Drei Mainfranken gehören erneut zu den reichsten Menschen der Welt. Das zeigt die aktuelle Rangliste der Superreichen, die das „Forbes“-Magazin regelmäßig veröffentlicht.

Mit dabei: Christine und Karl Knauf – die Erben des Knauf Gips-Imperiums aus Iphofen – mit einem geschätzten Vermögen von jeweils 1,3 Milliarden Dollar auf Platz 2.244. Damit sind sie auf der Weltrangliste etwas nach unten gewandert – 2022 hatten die Geschwister noch ein Vermögen von je 1,43 Milliarden Dollar.

Bernd Freier, der Gründer von s.Oliver aus Rottendorf landet diesmal auf Rang 2.286. Sein geschätztes Vermögen mit 1,2 Milliarden Dollar hat sich in den letzten sieben Jahren um eine Milliarde verringert. 2016 war er mit einem Vermögen von 2,2 Milliarden Dollar noch unter den Reichsten 1.000 weltweit.

Der reichste Mensch der Welt ist laut der aktuellen Forbes-Liste Elon Musk. Der Mitinhaber bzw. Mitgründer von PayPal, Tesla und SpaceX besitzt ein Vermögen von über 240 Milliarden Dollar.

Reichster Deutscher bleibt Lidl-Gründer Dieter Schwarz. Der 84-Jährige bringt es auf ein Vermögen von rund 49 Milliarden Euro. Weltweit landet er damit auf Platz 26.

Mehr aus Lokales