Anzeige

Mainfranken: Jeder vierte Ausbildungsplatz unbesetzt

vor 2 Monaten in Lokales
Ein Handwerker beim Schweißen von Metall
Foto: Janno Nivergall/Pixabay

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt angespannt – laut einer IHK-Umfrage blieb in Mainfranken jeder vierte Ausbildungsplatz Ende 2021 unbesetzt. Insgesamt sind über 3.100 Azubis ins Berufsleben gestartet - das entspricht einem Minus von 3 Prozent gegenüber 2020.

Schuld daran sei nach wie vor die Corona-Pandemie. 2019 seien noch rund 650 Ausbildungsverträge mehr unterzeichnet worden als in den beiden Jahren danach. Viele Berufsorientierungsangebote seien ausgefallen, das habe für Verunsicherung bei jungen Leuten geführt.

Hohe Rückläufe habe es vor allem in den gewerblich-technischen Berufen, wie zum Beispiel „Industriemechaniker“, gegeben.

Im Gegensatz dazu seien kaufmännische Berufe oder Stellen im Handel und Transport beliebter geworden. Das neue Berufsfeld E-Commerce, das sich auf den Online-Handel spezialisiert, habe sogar ein Plus von fast 20 Prozent erfahren.