Anzeige

Mainfranken: Rund 750 unbesetzte Lehrstellen in der Region

vor einem Monat in Lokales
Logo Agentur für Arbeit Arbeitsagentur
Foto: Funkhaus Würzburg

In Mainfranken gibt es weiterhin mehr offene Lehrstellen als Auszubildende – das zeigt die diesjährige Ausbildungsmarktbilanz der Agentur für Arbeit. Demnach standen jedem Jugendlichen rund 1,5 Ausbildungsstellen gegenüber. Der Grund: Wegen Corona seien im vergangenen Jahr viele Ausbildungsmessen ausgefallen, daneben haben weniger Betriebe Praktika angeboten. Daher haben sich vermutlich weniger junge Menschen als üblich gemeldet, so die Agentur für Arbeit.

750 Stellen unbesetzt

Insgesamt waren am 30. September noch rund 750 Ausbildungsstellen unbesetzt – knapp 200 mehr als vor einem Jahr. Davon betroffen sind insbesondere Berufe in der Gastronomie sowie Berufe in der Lebensmittelherstellung und -verkauf. Auch im Handwerk und im allgemeinen Verkauf sind noch Stellen offen. Deswegen setzt die Agentur für Arbeit die Vermittlung zwischen Betrieb und Lehrling auch über den 30. September hinaus fort.