Anzeige

Mainfranken: Viel Betrieb in der Kindernotaufnahme wegen Winterunfällen

22.01.2024, 14:00 Uhr in Lokales
Der ADAC Rettungshubschrauber Christoph
Foto: Pixabay.com

Die verschneite Region hat am Wochenende viele Kinder nach draußen gelockt – dabei kam es aber auch zu zahlreichen Unfällen. Wie das Würzburger Uniklinikum auf Nachfrage mitteilt, wurden am Wochenende auffallend viele Kinder in der Notaufnahme wegen Winterunfällen behandelt – sechs von ihnen mussten stationär aufgenommen werden.

Schlittenunfälle am Wochenende

So ist unter anderem ein kleiner Junge nach einem Schlittenunfall in Wiesthal mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Der Vierjährige war am Sonntagmittag allein einen Hang runtergerodelt und gegen eine Scheunenwand gekracht. Dabei zog er sich eine stark blutende Kopfverletzung zu, war aber noch ansprechbar.

Auch ein weiterer Fall hat für Aufsehen gesorgt. Bei Schlittenunfall in Würzburg sind am Samstag zwei Kinder verletzt worden – eins davon schwer. Ein 12-Jähriger hatte beim Rodeln die Kontrolle verloren und war etwa vier Meter tief in ein Regenauffangbecken gestürzt. Dort blieb er schwer verletzt und bewusstlos liegen. Sein gleichaltriger Freund sprang sofort aus etwa zwei Metern hinterher und hielt den Freund über Wasser.

Mehr aus Lokales