Anzeige

Mainfranken: Weihnachtsmärkte ohne Masken und 3G-Regel

Topnews
vor 3 Tagen in Lokales
Eine Bude auf einem Weihnachtsmarkt
Foto: pixabay.com

In rund sechs Wochen können die Weihnachtsmärkte in der Region wieder öffnen. Die Bayerische Staatsregierung hat am Mittwoch grünes Licht gegeben. Demnach sollen die Weihnachtsmärkte im Freien ohne größere Einschränkungen stattfinden – ohne 3G-Regel, ohne Maskenpflicht und ohne Umzäunung der Marktflächen. Daneben darf auch Alkohol ausgeschenkt werden. Wenn Veranstaltungen in Innenräumen stattfinden, gilt die 3G-Regel. Ein detailliertes Hygienekonzept für die diesjährigen Weihnachtsmärkte soll noch abgestimmt werden.

Traditioneller Weihnachtsmarkt in Würzburg

In Würzburg soll der Weihnachtsmarkt wieder wie gewohnt auf dem Oberen- und Unteren Markt sowie in der Eichhornstraße stattfinden. Am Freitag, den 26. November wird der Weihnachtsmarkt eröffnet. Unterdessen plant die Stadt coronabedingt ein paar Einschränkungen: Demnach soll es kein Veranstaltungs- und Bühnenprogramm geben. Daneben ist der Künstlerweihnachtsmarkt im Rathaus mit der 3G-Regel geplant.