Anzeige

Mainfranken: Wo haben die Geschäfte offen?

Topnews
vor 4 Monaten in Lokales
Die Domstraße in Würzburg im Vordergrund die Straßenbahngleise im Hintergrund das Rathaus mit dem Grafeneckart
Foto: Funkhaus Würzburg

Die neue Bundes-Notbremse sorgt für Änderungen im Handel in Mainfranken. Einige Geschäfte müssen ab Samstag auf Click & Collect umstellen, es dürfen also nur bestellte Waren nach Terminvereinbarung abgeholt werden. Ausschlaggebend für die Öffnungen jetzt sind nämlich die Inzidenz-Werte vom 20. bis 22. April.

Click & Collect in den Städten Würzburg und Schweinfurt

In diesem Zeitraum lagen die Städte Würzburg und Schweinfurt über einer Inzidenz von 150. Damit gilt Click & Collect jetzt in der Stadt Würzburg und in der Stadt Schweinfurt.

Click & Meet in den Landkreisen

In den Landkreisen Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart und Schweinfurt gilt weiter Click & Meet, also Einkaufen mit Termin und negativem Corona-Test.

Unter welchen Voraussetzungen treten Lockerungen in Kraft?

Damit es zu Lockerungen kommen kann sieht die Bundes-Notbremse eine neue Vorgehensweise vor: So muss der entsprechende Schwellenwert nicht mehr nur an drei, sondern jetzt an fünf Tagen unterschritten werden. Dann treten am übernächsten Tag Lockerungen in Kraft.