Anzeige

Mainfranken: Zu wenig Kita-Plätze in der Region

Topnews
29.11.2023, 05:30 Uhr in Lokales
Symbolbild für eine Kita
Foto: Pixabay

Eltern in Mainfranken haben Anspruch auf einen Kita-Platz. Das bedeutet aber nicht, dass sie auch einen bekommen. Das zeigt eine Studie der Bertelsmann Stiftung.

Denn: Auch in der Region fehlt es mancherorts an Betreuungsplätzen. Laut Studie haben hier im letzten Jahr fünf Prozent aller unter Dreijährigen, die einen Betreuungsplatz bräuchten, keinen bekommen. Trauriger Spitzenreiter war dabei Würzburg mit 14 Prozent.

Bei den größeren Kindern mussten drei Prozent auf einen Platz im Kindergarten verzichten.

Gleichzeitig gibt es zu wenig Fachkräfte. Das zeigt der Betreuungsschlüssel. Im Schnitt war im vergangenen Jahr eine Fachkraft für vier Kleinkinder zuständig – empfohlen sind drei Kleinkinder.

Bei den über Dreijährigen hat sich im Schnitt eine Fachkraft um 8,75 Kinder gekümmert – laut Bertelsmann Stiftung sollten es eigentlich nur 7,5 Kinder sein.

Es fehlt also an Personal und an Plätzen – nicht nur in der Region, sondern bayernweit. Insgesamt bräuchte es in Bayern über 70.000 zusätzliche Kita-Plätze, um den Bedarf der Eltern zu decken.

Laut Bertelsmann Stiftung brauche es Lösungen. So könnten beispielsweise die Öffnungszeiten in den Kitas verkürzt werden, daneben sollten auch Quereinsteiger angeworben werden, um die Erzieher zu entlasten.

Mehr aus Lokales