Anzeige

München/Würzburg: Weiterer Helfer nach Messerangriff mit Verdienstorden geehrt

Topnews
vor 2 Monaten in Lokales
Markus soeder verleiht bayerischen verdienstorden


Weil er den Messerangreifer, der im Sommer in Würzburg drei Frauen getötet hat, entwaffnen wollte, hat Ministerpräsident Markus Söder am Montag Husein Alsamkari den Bayerischen Verdienstorden überreicht.

Husein Alsamkari hat sich beim Attentat von Würzburg im Juni letzten Jahres durch seinen großen Mut verdient gemacht. Er ist aktiv eingeschritten und hat versucht, den Täter zu entwaffnen. Damit ist er ein hohes Risiko eingegangen, um andere Menschen vor einem Angriff des Attentäters zu schützen. Mit diesem Einsatz ist Husein Alsamkari ein echtes Vorbild an Zivilcourage, so die Begründung für die Auszeichnung.

Nach Chia Rabiei, Ahmed Mohamed und Hossein Moradi ist jetzt auch Husein Alsamkari für seinen mutigen Einsatz während des Messerangriffs am 25. Juni am Barbarossaplatz geehrt worden.

Bei dem Messerangriff wurden drei Frauen getötet und weitere Personen teils schwer verletzt. Neben dem Schock über die Tat war aber auch immer wieder der mutige Einsatz zahlreicher Passanten erwähnt worden. Ministerpräsident Söder hatte bereits wenige Tage nach der Tat angekündigt, die „Helden von Würzburg“ auszeichnen zu wollen.