Anzeige

Würzburg/München: Auszeichnung für Zivilcourage bei Messerangriff

Topnews
vor 25 Tagen in Lokales
Die Bayerische Rettungsmedaille. Die Version für Frauen hängt an einer Schleife, die für Männer an einem Band.
Foto: Bayerische Staatsregierung

Gut vier Monate nach dem Messerangriff von Würzburg erhalten drei Passanten am Montag die Bayerische Rettungsmedaille. Ministerpräsident Markus Söder wird sie am Vormittag in München verleihen. Geehrt werden die drei Männer Chia Rabiei, Ahmed Mohamed und Hossein Moradi. Sie hatten sich am 25. Juni dem Messerangreifer am Barbarossaplatz mutig und unter Einsatz ihres eigenen Lebens entgegengestellt.

Angreifer mit Gegenständen in Schach gehalten

Chia Rabiei hatte den Angreifer mit einem Rucksack in Schach gehalten, so dass er keine weiteren Personen angreifen konnte. Etliche Videos von seinem Einsatz hatten sich im Internet schnell verbreitet.

Hossein Moradi hatte als Kaufhausdetektiv im Woolworth gesehen, wie der Täter drei Frauen mit einem Messer getötet hatte. Er nahm die Verfolgung auf und schlug beispielsweise mit einem Stuhl auf den Angreifer.

Bei dem Messerangriff wurden drei Frauen getötet und weitere Personen teils schwer verletzt. Neben dem Schock über die Tat war aber auch immer wieder der mutige Einsatz zahlreicher Passanten erwähnt worden. Ministerpräsident Söder hatte bereits wenige Tage nach der Tat angekündigt, die „Helden von Würzburg“ auszeichnen zu wollen.