Anzeige

Niederwerrn: Falsche Polizisten erbeuten etliche tausend Euro

vor einem Monat in Lokales
Eine alte Frau mit einem Telefon in der Hand
Foto: pixabay.com

Die Serie von Trickbetrügereien per Telefon in der Region setzt sich fort. Am Montag verlor eine Seniorin aus Niederwerrn etliche tausend Euro. Ein falscher Polizist hatte sich bei ihr gemeldet und behauptet, ihre Adresse stünde auf einer Liste mit Einbruchszielen. Die Frau ließ sich überreden mehrere tausend Euro sowie ihre EC Karte samt PIN zu übergeben. Die falsche Polizisten Masche ist seit Monaten immer wieder erfolgreich – genauso wie beispielsweise auch der Enkeltrick, bei der sich die Betrüger als Enkel oder nahe Verwandte in Geldnot ausgeben. Immer häufiger setzten die Betrüger zuletzt auch auf sogenannte Schockanrufe: dabei wird behauptet, ein enger Angehöriger habe einen schweren Unfall verursacht, nun müsse Kaution gestellt werden, andernfalls drohe das Gefängnis.