Anzeige

Raum Würzburg: Offenbar keine großen Impfzentren mehr geplant

vor 19 Tagen in Lokales
Das ist Landrat Thoams Eberth Foto Schmelz Fotodesign
Foto: Schmelz Fotodesign

Stadt und Landkreis Würzburg arbeiten an ihrer gemeinsamen Impfstrategie für die Zukunft. Aktuell seien aber noch viele Fragen zu klären. So sind mögliche Standorte noch unklar. Ein Problem ist auch schnell Personal zu finden, da mit den Helfern der geschlossenen Impfzentren in Giebelstadt und Würzburg keine Arbeitsverträge mehr bestehen.

Wie berichtet hatte die bayerische Staatsregierung ja gefordert, die Impfzentren wieder hochzufahren – die in Giebelstadt und auf der Talavera in Würzburg wurden Ende September geschlossen.

Gegenüber unserer Redaktion sagte Landrat Thomas Eberth, er gehe nicht davon aus, dass es wieder so große Impfzentren geben werde. Vielmehr baue die Strategie von Stadt und Landkreis auf dezentrale Impfungen in mehreren Orten auf. Um das Boostern voranzutreiben denke man beispielsweise über eine Impfstation in der Kürnachtalhalle in Lengfeld nach. Dort könnte dann auch ein Sonder-Impfangebot für Jugendliche ab 12 mit entsprechender kinderärztlicher Beratung eingerichtet werden.