Anzeige

Schweinfurt: Haftbefehle und erste Urteile nach Anti-Corona-"Spaziergang"

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Eine Demo von Impfgegnern in Schweinfurt beschäftigt die Polizei
Archivfoto vom 12.12.2021: Radio Primaton

Nach dem eskalierten Anti-Corona-"SPaziergang" am Sonntagabend in Schweinfurt ist Haftbefehl gegen zwei Männer aus dem Raum Schweinfurt erlassen worden. Ein 30-Jähriger soll versucht haben, ein Polizeiauto in Brand zu stecken, ein 34-Jähriger soll im geholfen haben. Ihnen wird unter anderem Landfriedensbruch und versuchte Brandstiftung vorgeworfen.

Zwei 27 und 29 Jahre alte Männer wurden schon am heutigen Montag ein einem beschleunigten Verfahren verurteilt. Beide erhielten mehrmonatige Freiheitsstrafen, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Sie hatten gestern Abend Polizisten attackiert.

Insgesamt zehn Personen waren im Umfeld des Anti-Corona-"Spaziergangs" festgenommen worden. Insgesamt waren rund 2.000 Menschen unterwegs, vielfach ohne Maske und Abstand.

Die Polizei hat ein auch weiter konsequentes Vorgehen gegen Straftäter angekündigt. Wer an Versammlungen teilnimmt solle sich deutlich von aggressiven Teilnehmern distanzieren.