Anzeige

Schweinfurt: Schaeffler verbucht starkes erstes Halbjahr

vor einem Monat in Lokales
Das Unternehmen Schaeffler FAG in Schweinfurt von vorne
Foto: Schaeffler

Der Automobilzulieferer Schaeffler mit Standort in Schweinfurt blickt auf ein gutes erstes Halbjahr zurück. Das zeigt der Zwischenbericht des Technologieunternehmens. Demnach ist der Umsatz um mehr als ein Viertel gestiegen auf rund sieben Milliarden Euro. Am deutlichsten hat er sich in der Sparte Automotive Technologies erholt – allein die Aufträge für Elektromobilität haben einen Wert von 2,1 Milliarden Euro. Ab dem kommenden Jahr rechnet Schaeffler mit einem Auftragseingang von zwei bis drei Milliarden Euro in diesem Bereich.

Problematisch für die Autobranche waren vor allem im zweiten Quartal die Lieferengpässe und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Das Technologieunternehmen Schaeffler blickt optimistisch in die Zukunft: Es hat die Prognose fürs Umsatzplus für dieses Jahr noch einmal nach oben korrigiert – von erst sieben auf zehn und jetzt auf mehr als elf Prozent.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Unternehmensgruppe Schaeffler einen Umsatz von rund 12,6 Milliarden Euro. Sie hat 83.900 Mitarbeiter und ist eins der weltweit größten Familienunternehmen. Mit 1.900 Patentanmeldungen lag Schaeffler mit Sitz in Herzogenaurach im vergangenen Jahr auf Platz zwei im Ranking der innovationsstärksten Unternehmen in Deutschland, so das Deutsche Patent- und Markenamt.