Anzeige

Schweinfurt: Tatverdächtiger nach Androhung einer Gewalttat in Psychiatrie

06.07.2023, 17:00 Uhr in Lokales
Die Berufsschule in Schweinfurt nach dem Polizeieinsatz wegen einer angedrohten Gewalttat
Foto: Radio Primaton

​​Nach der Androhung einer Gewalttat an einer Schweinfurter Berufsschule ist der Tatverdächtiger gefasst. Offenbar war er ein ehemaliger Schüler der Berufsschule. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, wurde der 19-jährige Mann gegen 9:30 Uhr von Zivilpolizisten am Schweinfurter Hauptbahnhof festgenommen. Anschließend wurde er in eine Psychiatrie gebracht.

​Der Mann war bei der Festnahme unbewaffnet.

Drohung ging via Whatsapp an Schülerin

​Am Morgen hatte die Polizei das Gebiet um die Adolph-Kolping-Realschule weiträumig abgeriegelt. Der Tatverdächtige hatte offenbar gegenüber einer Schülerin via Whatsapp eine Gewalttat angedroht. Die Schülerin informierte die Schule, die wiederum die Polizei.

Rache als Motiv?

​Unklar ist noch, wie ernst die Drohung war. Bei seiner Festnahme war der 19-Jährige unbewaffnet. Auch die Ermittlungen zum Motiv laufen. Möglicherweise wollte er Mobbing einer Bekannten, die die Schule besucht, rächen.

​Der Unterricht in der Schule ging laut einem Polizeisprecher ganz normal weiter. ​

Mehr aus Lokales