Anzeige

Unterfranken: 44 Millionen Euro für die Schulen in der Region

01.02.2024, 15:20 Uhr in Lokales
Verschiedene Geldscheine aufgefächert
Foto: Funkhaus Würzburg

Rund 44 Millionen Euro hat die Regierung von Unterfranken im letzten Jahr in die Schulen in der Region gesteckt. Das teilt die Behörde jetzt mit. Das Geld kommt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs. Geld gab es sowohl für laufende als auch für dieses Jahr geplante Baumaßnahmen.

Unter anderem konnte sich das Gymnasium und die Realschule in Gemünden über eine Finanzspritze freuen – ebenso die Grund- und Mittelschulen in Margetshöchheim und Wiesentheid.

Auch in diesem Jahr stehen Baumaßnahmen an Schulen an. Beispielsweise soll die Grund- und Mittelschule in Veitshöchheim generalsaniert und erweitert werden. Auch die Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt wird umgebaut.

Doch nicht nur in Schulen hat die Regierung investiert – sondern auch in Kitas, Theater und Konzertsäle. Insgesamt hat die Behörde 92 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Mehr aus Lokales