Anzeige

Unterfranken: Demonstrationen für Bauern, Klima und die Demokratie

Topnews
26.01.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Demonstartion der Fridays for Future Bewegung
Foto: Fridays for Future Deutschland

Auch an diesem Wochenende gehen die Menschen in Unterfranken wieder für Proteste und Demonstrationen auf die Straße. In Würzburg finden am Freitag gleich drei Veranstaltungen statt.

Freitag

Ab 10 Uhr plant der Bayerische Bauernverband im Konvoi mit rund 200 Traktoren von der B13 durch die Stadt zu den Mainwiesen zu fahren.

Ab 14 Uhr kommen zudem Vertreterinnen und Vertreter aus Landwirtschaft und Handwerk am QR-Code in der Eichhornstraße zusammen. Hier ist eine stationäre Kundgebung geplant.

Laut dem Veranstalter reisen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell an. Größere Konvois mit Traktoren sind hier nicht geplant.

Am Bahnhof wollen sich zeitgleich rund 400 Menschen zu einem Klimastreik von Fridays for Future treffen. Nach einer Kundgebung ziehen die gemeinsam durch die Stadt zum Unteren Markt.

In Karlstadt findet am Nachmittag zudem eine Demonstration gegen Rechts und die AfD statt. Eingeladen dazu hat ein Bündnis aus mehreren Parteien und Religionsvertretern. Am Mahnmal Deportation ist zudem am Abend eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus statt.

Samstag

Einen Tag später wollen dann Menschen in Schweinfurt und Kitzingen gegen Rechtsextremismus und für einen Schutz der Demokratie demonstrieren. In Kitzingen geht’s um 16 Uhr auf dem Marktplatz los, in Schweinfurt bereits um 11 Uhr 55 (also um „fünf vor zwölf“, was auch das Motto der Veranstaltung ist), ebenfalls auf dem Marktplatz.

In Würzburg veranstaltet die Ortsgruppe von UNICEF zudem am Denkort Deportation, ähnlich wie in Karlstadt, eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Holocaust, Beginn ist um 16:30 Uhr.

Sonntag

Am Sonntag möchte noch einmal der Verein „Landschaft verbindet Bayern“ noch einmal auf die Interessen der Landwirte aufmerksam machen. Dafür plant der LSV ab 12 Uhr mit 300 Schleppern vom Wöllrieder Hof über die B8 und die Nordtangente/B27 nach Veitshöchheim zu fahren. Dort soll es am Geisberg eine Abschlusskundgebung geben.

Eine Woche später, am 4. Februar, haben die „Omas gegen Rechts“ in Kitzingen noch einmal eine Protestaktion „für Demokratie und gegen Hass und Spaltung“ angekündigt. Beginn ist um 14 Uhr am Kitzinger Marktplatz.

Mehr aus Lokales