Anzeige

Unterfranken: Verdi bestreikt Handel im Weihnachtsgeschäft

15.12.2023, 05:30 Uhr in Lokales
Streikende Verdi-Mitglieder
Foto: Funkhaus Würzburg

Für den Handel steht das dritte Adventswochenende im Weihnachtsgeschäft an. Für viele Firmen ist die Vorweihnachtszeit die Umsatzstärkste des Jahres.

Gleichzeitig will die Gewerkschaft ver.di den Freitag erneut für punktuelle Streiks nutzen.

Davon betroffen sind am Freitag Ikea in Würzburg, außerdem das Edeka Zentrallager in Gochsheim und das Kaufland-Lager in Donnersdorf.

Große Auswirkungen auf die Kunden seien wie bei vorherigen Streiks aber wohl nicht zu erwarten.

Bayernweit sind Angestellte aus über 80 Betrieben zum Streik aufgerufen. Einige Unternehmen werden bereits seit mehreren Wochen bestreikt.

Hintergrund

Seit April finden in Bayern Tarifverhandlungen zwischen Verdi und den Arbeitgebern jeweils im Einzel- sowie im Groß- und Außenhandel statt.

Von der Arbeitgeberseite wurden die Tarifverhandlungen im bayerischen Einzelhandel im November abgesagt. Auch im Groß- und Außenhandel kam es zum Abbruch der insgesamt achten Verhandlungsrunde Ende November. In beiden Fällen wurden zudem keine neuen Termine für weitere Gespräche vereinbart.

Forderungen Verdi

Verdi fordert unter anderem für die Beschäftigten in den genannten Branchen eine Gehaltserhöhung von 13 Prozent und 250 Euro mehr im Monat für Azubis. Die Arbeitgeber hingegen bieten aktuell eine stufenweise Erhöhung von insgesamt rund acht Prozent.

Mehr aus Lokales